Gemeinsames Informationsschreiben an alle Zucht- und Prüfungsvereine des JGHV in NRW sowie an die Kreisjägerschaften im LJV NRW zum neuen Landesjagdgesetz NRW

Nach dem Verbandstag des JGHV am 22.März 2015 hier die gefassten Beschlüsse im Überblick:

Am 08. März fand die erste Sachkundeprüfung des Jahres 2015 statt. Entsprechend der Veröffentlichung im Februar-Heft wurden 116 Richteranwärter zum Abschluss ihrer Ausbildung zum Verbandsrichter zur Prüfung zugelassen. Für die 5 zur Auswahl stehenden Prüfungsorte meldeten sich letztlich 113 Richter-Anwärter an. Die 3 Richter-Anwärter, die sich nicht zum SKN am 08.03. angemeldet haben, werden mit der kommenden Veröffentlichung im August-Heft wieder zum SKN zugelassen.

Vollkommen neu gestaltet ist das Poster "Jagdhunderassen und ihre Einsatzgebiete". Das in Kooperation zwischen DJV (Deutscher Jagdverband) und JGHV (Jagdgebrauchshundeverband) entwickelte Plakat gibt einen guten Überblick über alle gängigen Jagdhunderassen Deutschlands.

Zum ersten Mal in seiner Geschichte hat der Jagdgebrauchshundverband an der „Grünen Woche“ in Berlin teilgenommen. Eine Messe der Superlative, mit 124.670 qm Ausstellungsfläche in 26 Messehallen, 1.689 Ausstellern und 411.731 Messebesuchern.
Auf dem neugestalteten offenen DJV Messestand war der Jagdgebrauchshundverband mit einem Infostand vertreten.

Es ist schon verwunderlich, wie viele nach dem Verbandstag gefragt haben, ob die Mitgliederversammlung harmonisch war. Hatte da jemand was anderes erwartet? Jedenfalls war bei den Grußworten eine große Harmonie mit unseren Partnerverbänden spürbar.

Im Ergebnis des Bewerbungsverfahrens hat sich das Präsidium des JGHV für Frau Peggy Dornig als neue Stammbuchführerin entschieden. Frau Dornig tritt die Nachfolge des 2015 nach 30 „Dienstjahren“ in den „Ruhestand“ gehenden Wolfgang Wischmeyers an.
Eine ausführliche Vorstellung wird im Heft Januar 2015 in „Der Jagdgebrauchshund“ veröffentlicht.
Das Präsidium möchte sich bei allen bedanken, die mit ihrer Bewerbung ihr Interesse am Jagdgebrauchshundewesen und am Jagdgebrauchshundverband dokumentiert haben.

Jan Schafberg