Im "Der Jagdgebrauchshund" 3/2016 wird von Herrn Josef Westermann auf einen alten Artikel aus dem Jahre 1967 verwiesen. Den sehr interessanten Artikel finden sie hier.

Friedhelm Röttgen

Dr. Franz Petermann, als einer der Gründerväter der Dortmunder Messe Jagd und Hund, die dieses Jahr ihr 35. Jubiläum beging, konnte von Beginn an auf Frauen und Männer zurückgreifen, die ihr Fachwissen und ihre Tatkraft helfend zur Verfügung stellten.
Parallel zum stetigen Wachstum der Messe wurden der Aufgabenbereich und die zu bewältigende Arbeit immer vielfältiger und umfangreicher.

AnlBroschüreässlich der Messe „Jagd & Hund“ haben der Jagdgebrauchshundverband und der Deutsche Jagdverband (DJV) heute die neue Broschüre „Unsere Jagdhunde - Die häufigsten Rassen in Deutschland“ vorgestellt. Vorsteh-, Schweiß- und Stöberhunde sowie Bracken, Teckel, Terrier und Apportierhunde: Die 48-seitige Broschüre im DIN-A-5-Format porträtiert die häufigsten 37 Jagdhunderassen in deutschen Revieren.

Wie in jedem Jahr wurde wieder von der Jagdzeitschrift „Pirsch“ eine „Messepirsch“ erstellt und auf der Jagd&Hund in Dortmund an den Eingängen verteilt. Hinter dem nachfolgenden Link können Sie meinen Beitrag als Vertreter des JGHV nachlesen.

Jagdhundeausbildung ist tierschutzgerecht!

Friedhelm Röttgen

Europas größte Messe für Jäger, Hunde- und Naturfreunde präsentiert Ihnen ein einzigartiges Einkaufs- und Erlebnisrevier mit vielen spannenden Highlights, die Ihren Messebesuch unvergesslich machen.
Über 800 internationale Aussteller lassen mit ihrem umfassenden und hochwertigen Angebot von Produkten und Dienstleistungen keine Wünsche offen. Der JGHV, als ideeller Träger der Jagd und Hund, ist in Halle 8 an Stand D28 zu finden.

Zu diesem einstimmigen Ergebnis kamen die Vertreter von ca. 14.500 bayerischen Jagdgebrauchshunde führende Jägern anl. der Tagung des Jagdkynologischen Arbeitskreises Bayern am vergangenen Sonntag in Kösching.

Die Arbeit hinter der lebenden Ente nach Prof. Müller ist nach Ansicht aller Anwesenden vergleichbar mit der natürlichen, vorübergehenden Einschränkung der Fluchtfähigkeit während der Mauser. Daher stellt die Schleswig Holstein Ente für die Delegierten keine vergleichbare Alternative dar.

Wie Ihnen sicherlich bereits aufgefallen ist, hat sich unser Internetauftritt verändert. Wir arbeiten laufend daran die Homepage zu verbessern und aktuell zu halten. Durch ein neues CMS-System haben wir die Möglichkeit zu einer flexibleren Gestaltung. Wenn Sie Inhalte beisteuern möchten, wenden Sie sich bitte an Friedhelm Röttgen.