Ein Prüfungsverein führt in Arbeitsgemeinschaft mit einem regionalen Kurzhaarverein an einem Tag eine HZP ohne Spur und eine Solms durch. Gemeldet sind insgesamt 6 Hunde, davon 4 für die Solms und 2 für die HZP o.Sp. Das zur Verfügung stehende Revier ist sehr gut mit Flugwild besetzt. Zur Vereinfachung der Organisation und aus Kostengründen fasst der Prüfungsleiter die gemeldeten Hunde in einer Gruppe zusammen.

Frage:
Ist diese Vorgehensweise zulässig?

Anlässlich einer Bringtreueprüfung stellt der ausrichtende Verein die Füchse. Sechs Hunde sind gemeldet, alle sechs Hunde erscheinen am Prüfungstag. Die Hundeführer sollen ihre Hunde von einer Forststrasse aus zum Stöbern in eine Dickung schnallen. Auf der Rückseite der etwa 100 Meter tiefen Dickung haben die Richter zehn (!) Füchse im Abstand von 50 Metern entlang einer am Dickungsrand verlaufenden Rückegasse ausgelegt. Bei Prüfungsbeginn beziehen 2 Richter auf einer Kanzel inmitten dieser Rückegasse Position. Sie können alle Füchse mit dem Fernglas einsehen.

Frage:
Ist diese Vorgehensweise richtig?